Geld sparen 2017: Wie Sie im laufenden Jahr die Kosten senken

Die Schweizer zeigen sich für das Jahr 2017 optimistisch: Einer zu Neujahr durchgeführten Umfrage zufolge, gehen 80% davon aus, dass sich die persönliche Situation im Laufe des Jahres verbessern wird oder zumindest konstant bleibt. Im Umkehrschluss bedeutet dies natürlich, dass einige Schweizer auch damit rechnen, eher weniger Geld zur Verfügung zu haben. Da könnte je nach Fall Sparen angesagt sein. Dazu wie sich im Jahr 2017 in der Schweiz Geld sparen lässt, haben wir hier einige Tipps zusammengestellt.

Mehrheit der Schweizer möchte bei Restaurantbesuchen sparen

Werden die Schweizer nach Möglichkeiten gefragt zu sparen, antworten rund 77% mit dem Verzicht auf unnötige Ausgaben und Spontankäufe. Ganz oben auf der Liste stehen natürlich durchaus verzichtbare Restaurantbesuche sowie der Verzicht auf den Kauf von neuen Elektronikprodukten (59% der Befragten).

Es gibt jedoch auch eine Reihe von Möglichkeiten, Geld zu sparen, ohne dass der Lebensstandard spürbar sinkt. Bekannt ist bereits die Möglichkeit, durch Online-Preisvergleiche (z.B. über Comparis) Geld zu sparen. Häufig wird diese Option genutzt, wenn es um den Kauf von beispielsweise Unterhaltungselektronik in einem Onlineshop geht.

Ein Wechsel der Krankenkasse kann die Kostenbelastung ebenfalls erheblich senken. Dadurch lassen sich durchaus einige 100 Franken jährlich sparen. Prinzipiell ist eine Kündigung nur zum Jahreswechsel möglich, Ihr Kündigungsschreiben muss bei der Krankenversicherung bis zum 30. September Jahres eingehen. Sollte Ihre Krankenkasse die Beiträge anpassen wollen, dürfen Sie eine Sonderkündigungsrecht wahrnehmen und binnen eines Monats nach Erhalt der Nachricht kündigen.

Durch Umschuldung von günstigem Zinsumfeld profitieren

Weiteres Sparpotenzial bietet eine Umschuldung, sofern bestehende Kredite bedient werden müssen. In welchem Umfang sich hier Geld sparen lässt, hängt in erster Linie von Ihren aktuellen Kreditverpflichtungen ab. Prinzipiell gelten dabei folgende Grundregeln: Ein grösserer Kredit ist preiswerter als die Verteilung der gleichen Kreditsumme auf mehrere Kleinkredite. Die Banken müssen ihre administrativen Fixkosten decken und verlangen bei kleineren Krediten oft etwas höhere Zinsen.

Hinzu kommt, dass die Zinssätze auf dem Kapitalmarkt derzeit sehr günstig sind. Was für Sparer eher einen Nachteil darstellt, sorgt bei Kreditnehmenden dafür, dass sie derzeit Geld sparen können.

Eine Umschuldung kann also doppelt Sinn machen, weil mit einem neuen Kreditvertrag auch von den aktuell niedrigen Zinsen profitiert werden kann. Zudem sorgt eine Refinanzierung dafür, dass Sie wieder einen besseren Überblick über Ihre finanzielle Situation haben. Darüber hinaus vergrössert sich Ihr finanzieller Spielraum, insbesondere wenn Sie Ihr Konto überzogen haben. Denn trotz des günstigen Zinsumfeldes fallen die dafür veranschlagten Zinsen der Banken weiterhin hoch aus.

Durch einen Kreditvergleich lässt sich die Ersparnis sicher maximieren. Zudem haben Sie die Möglichkeit, auf einen Kredit mit langer Laufzeit umzuschulden und so die monatliche Belastung zu senken.

Wechsel der Fahreug-Versicherung: Sonderkündigungsrecht nutzen

Ähnlich wie bei der Krankenkasse können Sie auch Geld sparen, wenn Sie die Auto-Versicherung wechseln. Die Berechnung der Beiträge ist kompliziert und für Sie als Kunde kaum nachvollziehbar. Vergleichsrechner zeigen allerdings auch hier, dass sich zum Teil erhebliche Einsparungen erzielen lassen. Durch einen neuen Versicherungsvertrag haben Sie zudem die Möglichkeit, den Leistungsumfang zu ändern. Insbesondere bei einem älteren Auto ist es z.B. nicht mehr unbedingt sinnvoll und ratsam, eine kostspielige Vollkasko-Versicherung abzuschliessen.

Wann die Versicherung gekündigt werden darf, hängt von den vereinbarten Vertragsbedingungen ab. Üblicherweise muss eine vereinbarte Laufzeit eingehalten werden, häufig ist eine jährliche Kündigung mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zulässig. Sofern die Prämien vom Versicherer erhöht werden, gilt wiederum ein Sonderkündigungsrecht. Ebenso dürfen Sie bei einem Fahrzeugwechsel kündigen. Bereits gezahlte Beiträge müssen dann von der Versicherungsgesellschaft zurückerstattet werden. Dasselbe gilt, wenn die Versicherung einen Schaden regulieren muss oder ein Wegfall des Risikos verzeichnet werden kann - etwa weil Sie künftig auf das Auto verzichten möchten.

Geld sparen im Mobilfunkbereich: Wechsel des Anbieters lohnt sich häufig

Auch wenn es sich nicht direkt um einen Tipp handelt, mit dem Sie erst seit 2017 Geld sparen können: Fachleute raten zu einem Wechsel des Mobilabos. Experten zufolge geben die Schweizer Handy Nutzer jährlich 3,1 Milliarden Franken mehr aus, als dies eigentlich notwendig wäre. Besonders Kunden, die eine Flatrate nutzen, könnten häufig in günstigere Tarife wechseln - sofern die Buchung eines solchen Tarifs überhaupt notwendig ist. Wie häufig beobachtet wird, entscheiden sich viele Mobilfunkkunden für Leistungen, die gezahlt, aber nicht konkret benötigt werden. Insbesondere im Bereich der Flatrates für Telefonie und Datenpakete haben sich am Markt erhebliche Preisminderungen durchgesetzt. Unabhängige Vergleiche zeigen, dass sich insbesondere bei kleineren Anbietern gegenüber den Marktführern sparen lässt.

Wichtig ist dabei auch, dass die vor einigen Jahren noch obligatorische Vertragsverlängerung von einem Jahr nach dem Verstreichen der Mindestlaufzeit von den meisten Providern nun gestrichen wurde. Konkret bedeutet dies zwar nicht, dass der Vertrag automatisch ausläuft. Sie sind bei einem Verstreichen der Kündigungsfrist allerdings nicht darauf angewiesen, wieder ein komplettes Jahr im Vertrag zu verbleiben, sondern können unter Beachtung der üblichen Frist von drei Monaten ganz regulär kündigen. Der Grund, warum viele Smartphone-Nutzer diese Möglichkeit zum Geld sparen nicht nutzen liegt allerdings woanders: Viele Kunden sind sich nicht im Klaren darüber, wie einfach eine Portierung der alten Rufnummer vorgenommen werden kann - eine Dienstleistung, die in der Schweiz übrigens vollkommen kostenlos ist.

Fazit: Sparmöglichkeiten im Internet nutzen

Es zeigt sich: Selbst dann, wenn Sie für 2017 damit rechnen, weniger Einkommen zur Verfügung zu haben, muss sich dieser Umstand nicht unweigerlich negativ auf ihren Lebensstandard auswirken. Insbesondere dann, wenn Sie Vergleichsportale nutzen und Anbieter für Versicherungen, Handyverträge wechseln, lässt sich viel Geld sparen. Häufig unterschätzt wird auch das Sparpotenzial einer Umschuldung: Durch die Ablöse mehrerer Kleinkredite lässt sich die Übersicht über die aktuelle finanzielle Situation verbessern und gleichzeitig die finanzielle Belastung senken.

 

<< zurück

Neuste Blogs

titelimage: uploads/images/Blogbilder/ferien-auf-pump-kreditexperten-meinung.jpg
Tags: 
titelimage: uploads/images/Blogbilder/auto-privatkredit-hauptgrund-schweiz.jpg
Tags: 
titelimage: uploads/images/Blogbilder/wann-macht-ein-kredit-sinn.jpg
Tags: 

© credix.ch 2017

Je nach Bonität bewegt sich der effektive Jahreszins zwischen 4.50% und maximal 9.95%. Ein effektiver Jahreszins zwischen 4.5% und 9.95% ergibt bei einem Kredit über CHF 10’000.- und einer Laufzeit von 36 Monaten Gesamtzinskosten zwischen CHF 695.- und CHF 1’536.-. Laufzeiten sind wählbar zwischen 12 und 120 Monaten. Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt (Art. 3 UWG).