Ihr Kreditwunsch

Eine Kreditvergabe ist verboten, wenn sie zur Überschuldung führt (Art. 3 UWG).

Bonität

Die Bonität ist die Fähigkeit eines Kreditnehmers, die aufgenommenen Schulden (z.B. einen Privatkredit) zurückzahlen zu können. Die Bonität wird in der Kreditprüfung bestimmt und setzt sich aus der Kreditfähigkeit (kann der Kunde zurückzahlen) und der Kreditwürdigkeit (will der Kunden zurückzahlen) eines Schuldners zusammen.

Mit der Kreditfähigkeitsprüfung wird die wirtschaftliche Fähigkeit des Kreditnehmers geprüft, den Kredit zurückbezahlen zu können. Die gesetzlich vorgeschriebene Budgetberechnung spielt eine grosse Rolle bei der Kreditfähigkeitsprüfung. Aber auch das Verhältnis von Ratenzahlungen und verwendbarem Einkommen (das debt-to-incom ration) wird oft angewendet.

Bei der Kreditwürdigkeitsprüfung wird die persönliche Zuverlässigkeit und Zahlungswilligkeit bewertet. Zahlungsschwierigkeiten aus der Vergangenheit haben negative Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit. Positives Zahlverhalten bei Krediten, Leasing oder Kreditkarten, wirken sich positiv auf die Kreditwürdigkeit aus.

Das Konsumkreditgesetz begrenzt die maximale Kreditfähigkeit eines KreditnehmersPrivatkreditgeschellschaften und Kreditbanken begrenzen diese durch geschäftspolitische Kriterien zusätzlich.

 

<< zurück

© credix.ch 2017

Je nach Bonität bewegt sich der effektive Jahreszins zwischen 4.50% und maximal 9.95%. Ein effektiver Jahreszins zwischen 4.5% und 9.95% ergibt bei einem Kredit über CHF 10’000.- und einer Laufzeit von 36 Monaten Gesamtzinskosten zwischen CHF 695.- und CHF 1’536.-. Laufzeiten sind wählbar zwischen 12 und 120 Monaten. Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung führt (Art. 3 UWG).